Ursachen für leere Autobatterien

Ursachen für leere Autobatterien

Überblick über die Ursachen einer leeren oder zu schwachen Autobatterie
– Anlassen von Verbrauchern bei ausgeschaltenem Motor z.B. über Nacht
– Ausschließliches Fahren von Kurzstrecken
– Kalte Jahreszeit
– Defekte Elektrik
– Defekte Lichtmaschine
– Moderne Elektronik, welche auch bei abgestelltem Fahrzeug aktiv ist

Die Ursachen im Detail

Laut Statistik ist jede dritte Panne auf eine leere Autobatterie zurückzuführen.
Das zeigt, dass entladene Autobatterien heutzutage ein generelles Problem sind. Hierbei muss man erwähnen, dass es meist nicht an den Autobatterien selbst liegt, sondern eher am Energiemanagement der Fahrzeuge. Der Komfort und die Sicherheit wird bei den heutigen Fahrzeugen großgeschrieben. So steigt die Anzahl an Elektronik und Steuergeräten weiter an. Mehr Verbraucher bedeutet natürlich auch einen höheren Stromverbrauch.

Hier muss man nun drei Fälle unterscheiden:

Fahrzeugmotor läuft :

In diesem Fall wird der Batteriestatus vom Energiemanagement ständig geprüft. Sollte es je zu einer Unterspannung kommen, wird automatisch die Lichtmaschine hinzugeschalten, so dass die Batterie und das Bordnetz durch den „Minigenerator“ gestützt wird. Ein hoher Stromverbrauch ist auf die zahlreichen elektrischen Verbrauch wie Klimaanlage, Schiebedach, elektrisch verstellbare Sitze, Radar- und Kamerasensoriken, autonome Bremseingriffe durch Fahrerassistenzsysteme, etc. zurückzuführen, aber auch auf die ständige Buskommunikation der Steuergeräte selbst spielt eine Rolle. Bei einem guten Energiemanagement und einer funktionierenden Lichtmaschine sollte es jedoch keine Probleme mit einer entladenen Batterie geben.

Das Fahrzeug steht, Zündung ist eingeschalten, Fahrzeugmotor läuft nicht:

In diesem Szenario findet eine hohe Leistungsabgabe ohne gleichzeitiger Aufladung der Batterie statt. Dies beschreibt somit den Fall des höchsten Energieverbrauchs und der höchsten Belastung der Autobatterie. Bei modernen Fahrzeugen mit Start-Stopp Automatik kommt man automatisch in diese Situation. Der Motor wird während der Haltephase ausgeschalten und die Energieverbraucher sind weiterhin aktiv. Ein gutes Energiemanagement startet den Motor wieder rechtzeitig, ohne dass die Batterie ein kritisches Spannungslevel unterschreitet. Der Energiebedarf des Anlassers ist enorm, so dass ständige Start-Stopp Phasen eine Mehrbelastung für die Batterie darstellen.
Neben Start Stopp Phasen sind es auch selbst herbeigeführte Situationen, in denen man den Motor ausmacht und sämtliche Verbraucher aktiv sind. Wenn man auf jemanden im Auto wartet, macht man das meist mit eingeschaltetem Licht, Radio, und aktiver Klimaanlage, nebenbei wird dann noch das eigene Handy über den Zigarettenanzünder aufgeladen. Während dieser Zeit ist der Motor natürlich auch aus. Eine volle und funktionsfähige Batterie hält dies eine gewisse Zeit durch, sollte jedoch noch einer der anderen Ursachen für eine leere Autobatterie hinzukommen, kann der hohe Energiebedarf des Anlassers oft nicht mehr von der Batterie aufgebracht werden.

Das Fahrzeug steht in Parkposition, Zündung ausgeschalten, Fahrzeugmotor läuft nicht:

In diesem beschriebenen Fall sind die meisten Steuergeräte im sogenannten „Sleep-Modus“. Das heißt die Buskommunikation der Steuergeräte untereinander ist eingestellt und die Steuergeräte selbst benötigen keine Energie. Einige Steuergeräte bleiben jedoch auch bei einem abgestellten Fahrzeug aktiv, hierzu gehören z.B. Alarmanlagen und Wegfahrsperren. Der Stromverbrauch ist an dieser Stelle zwar nur sehr gering, kann jedoch auf längere Zeit zu einer leeren oder im schlimmsten Fall sogar zu einer tiefenentladenen Batterie führen. So kann es durchaus sein, dass wenn z.B. ein Sommerfahrzeug, welches im Winter nur abgestellt wird, im Frühling beim ersten Startversuch nicht mehr anspringt. Tipps hierzu im Artikel „Auto überwintern“.

Das ist auf die Verbraucher wie Klimaanlage, Schiebedach, elektrisch verstellbare Sitze, Radar- und Kamerasensoriken, etc. zurückzuführen, aber auch auf die ständige Buskommunikation der Steuergeräte selbst. Während der Fahrt kann dies meist durch die Lichtmaschine, den Generator des Fahrzeugs bereitgestellt werden. Bei hohen Verbrauchsspitzen dient die Autobatterie als Puffer und gleicht diese aus. Bei einem stehenden Fahrzeug.

Verfasst von
Updated: Zuletzt geändert am 06.01.2017